alpha usw.

es gibt seltsamkeiten, die niemand seltsam findet, und das ist dann das seltsame.
in diesem fall die multifunktionalität und ungebrochene beliebtheit des griechischen alphabets.
warum müssen gerade die buchstaben dieses volkes immer wieder herhalten, für maße, strahlen oder viren?
die delta-variante müssen selbst alpha-männchen fürchten und hoffen, dass es nicht nur eine beta-version ist.
das wort “alphabet” selbst kommt auch schon vom altgriechischen ἀλφάβητος.
warum geht es eigentlich, wenn etwas zu ordnen ist, immer zum griechen?
ist da psi im spiel?
möglicherweise sind es die niedlichen kringel, die locken. in griechenland hat man immer das gefühl, das ganze land wäre mit mathematisch-physikalischen formeln beschriftet. dabei herrscht bei näherer betrachtung dort meist eher keine durchbuchtabierte ordnung.
auch das chaos ist schließlich in griechenland erfunden worden.
aber muss überall aufs neue verwaltet werden, und da geht es gerne immer wieder mit alpha los.
möge wenigstens die pandemie weit vor omega vorüber sein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.