Aus der besseren Welt

“Sie haben es gut”, habe ich heute gedacht, als mir die Polizisten an der Radarkontrolle begegneten.
Sie überwachten im Kampf gegen das Böse Tempo 80 auf einer dreistreifigen Autobahn ohne Baustelle, festgelegt wegen vermeintlicher Straßenschäden, die man vielleicht sanft spüren würde, führe man doppelt so schnell wie verlangt.
Anderswo, dachte ich, müssen Polizisten mit Sturmgewehren Szeneviertel durchkämmen, um Amokschützen auszuschalten.
Welch federleichtes Ziel bin hingegen ich!
Die Polizisten hier können bequem bei Coffe-to-go im Angelsessel harren, dass ich Sünder vorstellig werde.
Ein rasendes Auto, fällt mir ein, kann freilich auch als eine tödliche Waffe gesehen werden.
Aber mit meinen Neunzig auf der dreistreifigen Autobahn?
Das glaube ich nicht.
Und Nichtglauben ist aller Friedfertigkeit Anfang.