Zum Inhalt springen

Kategorie: Medien

Irgendwas mit Medien -6- Aufräumjournalismus

Immer stärker sind Journalisten, statt Neuigkeiten zu verbreiten, damit beschäftigt, Falschmeldungen und erfundene Verschwörungen zurückzuweisen. Meist nennt sich das “Faktencheck”, aber es ist nur ein Aufräumen einer immer blütenreicheren Spielwiese.
Nein, es sei keine zweite Pandemie geplant, muss klargestellt werden. Nein, es liegen vor allem Ungeimpfte auf den Corona-Stationen und ‘das Internet’ hat den falschen Bogenschützen verdächtigt.
Zusammen kommen bei den meisten faktencheckbedürftigen Meldungen Wirklichkeitsverweigerung und Selbsterhöhung zu unglückseliger Paarung, was dazu führt, jeden Käse aus undurchschaubaren Quellen zu glauben.
Die These “Wir werden ständig belogen” wird zu einer Kuschelecke, in welcher sich die Medienflüchtlinge einander gesunden Menschenverstand versichern, was immer als angenehm, weil überlegen empfunden wird.
Überlegenheitsgefühle gehören allerdings zu den gefährlichsten des Menschen, weil sie verwendbar sind.
Dazu kommt oben drauf noch der latente Wunsch, alles möge doch ganz anders sein, denn, wie es ist, ist es nicht schön.
Sicher werden, wenn wohl demnächst neben dem Alkohol weitere Drogen legalisiert werden, noch bizarrere Nachrichten erfunden werden. Die Headline “Kiffen verstärkt Fakenews” hau ich schon mal raus. Faktencheck muss aber noch warten.
*
P.S.: das Thema inspirierte mich zu einer losen Kurzhörspielreihe.
Folge 1 ist online:

Wippchen

Irgendwas mit Medien -2-

Normalerweise übertreibt Reklame, außer sie wird übersetzt.
Dann ist sie neuerdings oft wie Milchglas, durch das man nicht mehr recht was erkennt.
Eine Krimiserie verspricht, dass sie die “elastische Natur der Realität durch ihre zentrale Figur…erkundet.”
Eine andere kündigt eine “dunkle Odyssee über die Dämmerung des künstlichen Bewusstseins” an. 
Wahrscheinlich dämmert schon im englischen Original nichts. Aber nun ist ganz dunkel.

Da kommt sicher noch viel.
Ein Wettlauf zwischen Qualität der Übersetzersoftware und Einsparungsradikalität menschlichen Tuns. 

Irgendwas mit Medien -1-

Mittlerweile ist es investigativer Journalismus, eine Überschrift fehlerfrei hinzukriegen.
Nachdem ich da schon Einiges geschluckt habe, fang ich mit dieser Perle das heute mal als kleine Reihe an:
Über-Überschrift heute: Neuer Besen im Kanzleramt.

Irgendwas mit Medien -1-

Mittlerweile ist es investigativer Journalismus, eine Überschrift fehlerfrei hinzukriegen.
Nachdem ich da schon Einiges geschluckt habe, fang ich mit dieser Perle das heute mal als kleine Reihe an:
Über-Überschrift heute: Neuer Besen im Kanzleramt.