Die magische Bedeutung des Klopapiers

Bilder von nennen wir’s Vorratskäufen zeigen im Fernsehen stets die großzügige Bevorratung mit Toilettenpapier, was auch immer sonst an Nahrungsmitteln bevorzugt wird. Dahinter steckt sicher mehr als die Sorge, nach dem großen Geschäft ins Leere zu greifen. Das Klopapier ist das Symbol für die Aufrechterhaltung von Würde und Zivilisation. Der verklemmt dargebotene Respekt vor einer ansonsten nur zu Beschimpfungszwecken erwähnten Körperöffnung.
Ich hatte in Indien einmal für ein paar Tage lernen müssen, im Angesicht eines Erregers, der keinen Menschen interessiert hatte, unterwegs die auf dem platten Lande  präferierte Reinigungsmethode zu beherrschen, so weit mir das gelingen wollte: geworfenes Wasser, bestenfalls sekundiert von einem Lappen, der ein Robert-Koch-Institut monatelang beschäftigen könnte. Es war der Moment, als ich den Unterschied zur Dritten Welt begriff. In Delhi durfte ich zurückkehren zur abendländischen Leitkultur, zu welcher das Toilettenpapier unbedingt zu zählen ist. Da hatte sich der Keim auch schon allmählich wieder zurückgezogen.
Die Corona-Epidemie verstärkt die Angst, Kultur und Zivilisation zu verlieren. Solange die Rolle bestückt ist, ist nicht alles am A…