Albtraumfreie Fabrik

Wie lange sie das wohl durchhalten?
Neue Filme und TV-Serien erzählen weiter unverdrossen ihre Geschichten ohne Atemschutzmasken.
Es ist, als ob man für die Ewigkeit drehen will, und in der hat die Pandemie nur episodischen Charakter.
Denkt man.
Die Dreharbeiten, liest man, sind kompliziert geworden. Abstände, Tests. Aber das nimmt man alles auf sich, um die Geschichten in, wie ich das nenne, erinnerter Normalität zu zeigen.
Es gibt Produktionen, die Corona thematisieren, aber die, die es nicht zum Thema haben, blenden es ganz weg.
Sogar so Sachen wie “Bares für Rares” erwähnen Corona mit keiner Silbe. Halten Abstände, aber reden so angestrengt nicht darüber, dass es auffällt.
Es ist, als wolle man diesmal mit dem Verdrängen der Erinnerung schon in der Gegenwart anfangen.