Zum Inhalt springen

Schlagwort: Corona

Leicht gesunkenes Nachdenken

Wenn “Inzidenz leicht gesunken” gemeldet wird, lehnen sich alle zurück.
Der Impfdruck lässt nach.
Die vorsorglich wieder angeworfene Was tun?-Nachdenke-Maschine wird augenblicklich in den Leerlauf zurückgeschaltet.
Es scheint nicht mehr so fahrlässig zu sein, dass so viele Lokalitäten mein Impfzertifikat nicht sehen wollen.
Im Kontext von Covid-19 von “Aufatmen” zu sprechen, klingt allerdings zynisch.
In Osteuropa springen auch die Sterbezahlen nach oben. Querdenken ist dort die Norm. Aber Osteuropa schert hier schon immer wenig. Dabei ist Spanien viel weiter weg als Rumänien.
Wenn “Inzidenz leicht gesunken” gemeldet wird, ist es ähnlich wie mit dem Nachdenken über den Klimawandel, sobald normales Novemberschmuddelwetter herrscht.
Der Mensch braucht zum Denken das Erschrecken.
Diese Tatsache schreckt ihn nicht.

Einen Kommentar hinterlassen

Kommentare geschlossen

brille kurz mal richtig rum

wenn unsereins aus vernunftgründen nicht weiterhin distanz hielte, müsste man eine gerade-denker-demo anzetteln und gegen impfverweigerer demonstrieren.
denn nicht das verlangen von impfen und impfnachweis ist eine beschränkung von freiheit, wie es die lern-immunen schon wieder europaweit auf demos anprangern.
sondern sich nicht impfen lassen ist eine verletzung der freiheit aller, weil es zur weiteren ausbreitung des virus mit den daraus erwachsenden konsequenzen und womöglich noch gefährlicheren mutationen führt, gegen die es dann womöglich sogar keinen impfschutz mehr geben kann.
die vierte welle wird eine diktatur der uneinsichtigen sein.

Einen Kommentar hinterlassen