bookmark_borderWürde, wiedergefunden

Den Schaltplan unseres alten Fernsehers wiedergefunden.
Er vermittelte einem noch sehr das Gefühl, dass einem auch gehört, was man kauft.
Das hielt man damals für eine Selbstverständlichkeit. Den Fernseher durfte ich aufschrauben und nach Herzenslust Röhren tauschen. Es luden auch zahlreiche Stellschrauben ein.
Heute wird das Eigentum gut vor dem Besitzer geschützt.
Ich erhalte beim Kauf nicht nur keinerlei Informationen über das Innere meines Computers, ich bekomme von diesem auch eindeutig mitgeteilt, dass ich mir zum Beispiel bestimmte Dateiverzeichnisse gar nicht anschauen darf. Zugang verweigert. Ist das Eigentum womöglich (wieder mal) abgeschafft? Ist die Microsoft-Lizenz eine neue Spielart gar feudaler Leibeigenschaft?
Was mag die Herabstufung vom Eigentümer zum User = Nutzer aus uns machen?
Geduckte Abhängige, fürchte ich, Gnadenempfänger, am Tropf hängend.
In der Cloud weiß keiner, wo sich überhaupt befindet, was ihm eh nicht richtig gehört. In der Tundra? Auf Feuerland? Und wenn es Tante Microsoft gefällt, kann sie garantiert über ein „Update“ meine Kiste lahmlegen. Im Kriegsfall zum Beispiel. Oder aus Versehen.
Öffnete ich, keine Ahnung wie und womit, meinen PC, wäre ich wohl schon ein Hacker. Es fühlte sich eindeutig krimineller an als wie ein Schwein in das Innere des alten Fernsehers zu starren.
Den Schaltplan des alten Kastens hebe ich auf. Es ist eine Erinnerung an die Zeit der für möglich gehaltenen Mündigkeit.

bookmark_borderWürde, wiedergefunden

Den Schaltplan unseres alten Fernsehers wiedergefunden.
Er vermittelte einem noch sehr das Gefühl, dass einem auch gehört, was man kauft.
Das hielt man damals für eine Selbstverständlichkeit. Den Fernseher durfte ich aufschrauben und nach Herzenslust Röhren tauschen. Es luden auch zahlreiche Stellschrauben ein.
Heute wird das Eigentum gut vor dem Besitzer geschützt.
Ich erhalte beim Kauf nicht nur keinerlei Informationen über das Innere meines Computers, ich bekomme von diesem auch eindeutig mitgeteilt, dass ich mir zum Beispiel bestimmte Dateiverzeichnisse gar nicht anschauen darf. Zugang verweigert. Ist das Eigentum womöglich (wieder mal) abgeschafft? Ist die Microsoft-Lizenz eine neue Spielart gar feudaler Leibeigenschaft?
Was mag die Herabstufung vom Eigentümer zum User = Nutzer aus uns machen?
Geduckte Abhängige, fürchte ich, Gnadenempfänger, am Tropf hängend.
In der Cloud weiß keiner, wo sich überhaupt befindet, was ihm eh nicht richtig gehört. In der Tundra? Auf Feuerland? Und wenn es Tante Microsoft gefällt, kann sie garantiert über ein „Update“ meine Kiste lahmlegen. Im Kriegsfall zum Beispiel. Oder aus Versehen.
Öffnete ich, keine Ahnung wie und womit, meinen PC, wäre ich wohl schon ein Hacker. Es fühlte sich eindeutig krimineller an als wie ein Schwein in das Innere des alten Fernsehers zu starren.
Den Schaltplan des alten Kastens hebe ich auf. Es ist eine Erinnerung an die Zeit der für möglich gehaltenen Mündigkeit.