bookmark_borderDiktaturvergleich

Ein wesentlicher Unterschied zwischen einer so genannten Corona-Diktatur und einer richtigen dürfte sein, dass man bei letzterer von zuhause abgeholt wird, während man bei ersterer zuhause bleiben soll.
Aber es gibt der Unterschiede mehr!
In einer Corona-Diktatur kann man nur beschwerlich und in Grenzen zum Märtyrer bzw. zur Märtyrerin aufsteigen. Zum Vergleich mit Sophie Scholl etwa fehlt fatal die Hinrichtung.
Ein bisschen ist es so wie mit dem Spruch meines Vaters, als ich klein war: “Ihr wisst ja gar nicht, was Hunger ist!”
Wie konnten wir das, wenn wir ständig aufessen sollten!
Es war nicht fair, uns Kindern das vorzuwerfen, denn wir hatten uns nicht ausgesucht, in schon wieder bescheidenem Wohlstand aufzuwachsen.
Nun, immerhin hatten wir länger als die Kinder im Westen noch Diktatur, aber es war, verglichen mit Sophies Welt, doch nun wirklich nur eine Diktatur light. Aber schon aus diesem abgestuften Erlebnis heraus könnte ich dazu neigen, mit “Ihr wisst ja gar nicht…” anzufangen.
Ich bin hingegen nur gespannt, ob später die Aufhebung der Hygienevorschriften von den Gegnern als Sieg gefeiert werden wird. Denn bei keiner Diktatur jemals in der Geschichte hatten Widerständler so wenig Verdienst an deren Ende wie diesmal.

bookmark_borderQuerstellen ist nicht querdenken

Jeder, der die Wirklichkeit leugnet, nennt sich jetzt Querdenker.
Man schämt sich für diese Okkupation eines kostbaren Ehrentitels.
Weiß niemand mehr, wie querdenken wirklich geht?
Querdenken verlangt Originalität, Witz und Außenseitertum.
Karl Valentin verdient das Attribut “Querdenker”, Loriot, Monty Python, Ernst Jandl oder Mel Brooks.
Aber nicht irgendein Mob, dem es egal ist, was in den Krankenhäusern geschieht.
Leider ist der Geistes-Adelstitel „Querdenker“ mittlerweile bereits ärgerlich befleckt. Würde ich Valentin heute laut einen Querdenker heißen, denkt jeder, er sei bloß so ein Maskenmuffel, ein langweiliger, destruktiver Wutbürger gewesen.
„Jedes Ding hat drei Seiten,“ hatte Valentin gesagt, „eine positive, eine negative und eine komische.“
Wer nur auf zwei kommt, ist definitiv kein Querdenker.
Man müsste Titelschutz sichern, aber die Quersteller würden das als Linguistendiktatur beschimpfen.
Solange sie Luft kriegen.
Unterm Strich brauchen wir jetzt ein neues Wort für „Querdenker“. Und es muss die ganze Herde infizieren. Das kann dauern.